Wegen seiner provozierenden Skulpturen gilt er manchen als "Rambo unter den heutigen Bildhauern". Auch in Nürnberg hat Olaf Metzel für seine umstrittene Skulptur "Auf Wiedersehen" 2006 viel Kritik einstecken müssen. Demnächst wird der Berliner Bildhauer gleich mit einer ganzen Reihe von Werken in der Stadt vertreten sein. Von November an will das Neue Museum dem Künstler eine ganze Ausstellung widmen, kündigte Museums-Chefin Eva Kraus am Mittwoch an.

Die in Nürnberg gezeigten Arbeiten seien ein "Parcours durch verschiedene derzeit virulente gesellschaftliche Themen". Neben bereits bekannten Werken seien auch neu entstandene Installationen zu sehen, sagte Kraus. Sie hofft, dass viele Nürnberger die Ausstellung dazu nutzen, sich einmal umfassender mit Metzels Arbeiten auseinanderzusetzen.