Die Aktion sei ein voller Erfolg gewesen, sagte der Nürnberger evangelische Regionalbischof Stefan Ark Nitsche, der die Veranstaltung moderierte, auf epd-Anfrage. Das Foto soll demnächst 80 Plakate in der ganzen Stadt zieren. Auf ihnen wird zu lesen sein: "Wir stehen ein für Menschenrechte! Sie auch? Wählen gehen! Nazis keine Stimmen geben." Am 16. März finden die bayerischen Kommunal- und am 25. Mai die Europawahlen statt.

"Wir alle halten gemeinsam unser Gesicht dafür hin, dass klar ist, in was für einer Stadt wir leben wollen, nach welchen Regeln wir die wählen, die Verantwortung übernehmen für unsere Stadt", sagte Nitsche. An der Aktion hätten Menschen aus allen Teilen der Bevölkerung teilgenommen. "Wir alle bilden eine große Koalition der besonderen Art: eine Bürgerkoalition für die Rechte und die Würde jedes einzelnen Menschen."

Die Aktion wurde von kirchlichen Gruppen, dem Deutschen Gewerkschaftsbund in Bayern, dem Bündnis für Menschenrechte und weiteren Verbänden organisiert. Derzeit sitzen Vertreter der rechtsextremen BIA (Bürgerinitiative Ausländerstopp) im Nürnberger Stadtrat. Sie sei eine Tarnorganisation der NPD und stehe für rassistische, fremdenfeindliche und antidemokratische Ideologie, sagten die Organisatoren der Plakat-Aktion. epd