Dazu habe vor allem das schöne Wetter im Frühjahr beigetragen, sagte der Vize-Chef des Tiergartens, Helmut Mägdefrau, am Freitag. Erfreulich für den Zoo waren auch die Geburt des Delfinkalbs Nami sowie der zwei kleinen Eisbären, von denen jedoch nur eines überlebte. Es soll voraussichtlich von März an für die Besucher zu sehen sein. Dann soll auch das Delfinbaby erstmals im großen Becken schwimmen - hinter der großen Glasscheibe der Lagune.

Nach dem Tod zweier alter Bärenweibchen wird bis zum Frühsommer die Braunbäranlage in eine begehbare Voliere für Bartgeier umgebaut. Die alte Anlage für Brillenbären wird vom Frühjahr an für bedrohte Fischkatzen aus Südostasien genutzt, die noch im Januar oder Februar nach Nürnberg kommen.
Auch eine weitere Voliere für die Kondore muss wegen morschen Holzes abgerissen und neu errichtet werden.

Ärger hatte der Tiergarten im vergangenen Jahr mit einem internen Dokument zu mehreren Pannen, das an die Öffentlichkeit gelangt war. Wegen Austritts von Salzwasser aus der Delfin-Lagune ermittelt die Staatsanwaltschaft erneut gegen den Zoo.