Die Beschuldigte hielt sich Dienstagnachmittag im Parkhaus eines Innenstadtkaufhauses auf und bettelte Passanten um Spenden an.

Angeblich sei sie taubstumm und sammele nun für eine entsprechende Hilfsorganisation. Dieses Vorgehen rief zwei Ladendetektive auf den Plan, welche die junge Frau bereits beobachteten. Als sie das bemerkte, flüchtete sie aus dem Parkhaus, konnte aber schnell eingeholt werden, wie die Polizei berichtet.

Zwischenzeitlich hatte sie die Spendenliste zwar schon verschwinden lassen, wurde aber auf wundersame Weise geheilt: sie konnte plötzlich wieder sprechen; und die angegebene Hilfsorganisation zur Unterstützung Taubstummer gibt es ebenfalls nicht.