Anlass für den Streit, gegen 16,45 Uhr waren offensichtlich unbeglichene Geldforderungen zwischen den Beteiligten. Die Auseinandersetzung eskalierte dann derart, dass der 26-Jährige seinem jüngeren Kontrahenten mit einem kleinen feststehenden Messer in den Bauch stach.

Anschließend wollte er sich vom Tatort entfernen. Ein Zeuge (59) und ein Polizist (52), der in seiner Freizeit unterwegs war, hielten den mutmaßlichen Messerstecher bis zum Eintreffen einer Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd fest.

Das Opfer kam nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungsdienst in eine Klinik. Lebensgefahr besteht nicht. Auch der Tatverdächtige, der durch die Auseinandersetzung eine Verletzung an der Hand aufwies, kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Die weiteren Ermittlungen hat das Fachkommissariat der Nürnberger Kripo übernommen.
Bei seiner Vernehmung weist der Beschuldigte die Vorwürfe von sich, da er sich lediglich gewehrt habe. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung wurde eingeleitet. Ebenso erfolgte Anzeige nach Angaben der Polizei gegen den 25-jährigen Kontrahenten wegen des Verdachts der Körperverletzung. Er soll sein Gegenüber mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. pol