Der 1. FC Nürnberg muss auch am Freitag (18.30 Uhr) im Heimspiel der 2. Fußball-Bundesliga gegen Eintracht Braunschweig auf Linksaußen Edgar Salli verzichten. Der Afrika-Cup-Sieger kehre zwar am Donnerstag oder Freitag von der kamerunischen Nationalmannschaft zurück, stehe aber für die Partie gegen die Niedersachsen noch nicht zur Verfügung, sagte "Club"-Trainer Alois Schwartz am Mittwoch in Nürnberg.

Schwartz fordert von seiner Mannschaft in der Partie gegen den Tabellendritten eine Revanche für die 1:6-Niederlage im Hinspiel. "Wir haben etwas gutzumachen. Braunschweig hat uns in der zweiten Halbzeit vorgeführt", sagte der Trainer des Tabellenneunten. Aber er weiß: "Die Mannschaft ist auf Wiedergutmachung aus."

Die Personalsituation bei den Franken bleibt angespannt. So fehlen unter anderem Miso Brecko, Laszlo Sepsi und Dave Bulthuis weiterhin verletzt. Daher wird Schwartz wohl wieder auf die jungen Akteure setzen, die am vergangenen Samstag beim 3:2 in Heidenheim entscheidenden Anteil am Erfolg hatten. "Die Jungs haben ihre Sache gut gemacht. Das gibt einem auch für Freitag ein gutes Gefühl", sagte Schwartz. Allerdings ist der Einsatz von Lukas Mühl bislang fraglich. Er habe muskuläre Probleme. Dafür kehrt Ondrej Petrak nach seiner Gelb-Sperre wieder in den Kader zurück.