Toptorjäger Guido Burgstaller sollte nach Ansicht von Trainer Alois Schwartz bis zum Saisonende beim 1. FC Nürnberg bleiben. "Er hat mir gesagt, dass er sich beim Club sehr wohl fühlt. Er hat eine geniale Runde bisher gespielt. Wieso soll er jetzt gehen, wenn er die Möglichkeit hat, diese 14 Tore in der Rückrunde noch einmal zu vergolden?", sagte Schwartz in einem Interview der "Bild"-Zeitung (Dienstag).

Burgstaller ist Führender der Torjägerliste der 2. Fußball-Bundesliga und gilt als Wechselkandidat in diesem Winter. Der Österreicher wollte den klammen Club schon im Sommer verlassen, um erstklassig spielen zu können. Sein Vertrag läuft nun im Sommer aus.


FC Augsburg zeigt Interesse an Burgstaller

Der 27-Jährige hat sich mit seinen starken Leistungen auch in den Fokus der Erstligisten gespielt. So zeigt unter anderem der FC Augsburg starkes Interesse an Burgstaller, meldeten die "Augsburger Allgemeine" und der "Kicker". Angesprochen auf das Interesse der Augsburger sagte Burgstaller jüngst: "Ich weiß von nichts". Am 3. Januar werde er wieder im Nürnberg zum Trainingsauftakt sein.


Schwartz lobt Kirschbaum, Petrak und Möhwald

Zu den größten Überraschungen im FCN-Kader zählt Schwartz Torhüter Thorsten Kirschbaum. "Im Mittelfeld haben sich Ondrej Petrak und Kevin Möhwald nach einer eher durchwachsenen Vorbereitung enorm gesteigert, konstant ihre Leistung abgerufen. Hinten hat mich Thorsten Kirschbaum begeistert", sagte Schwartz, dessen Nürnberger Tabellenneunter sind. "Der war hier schon extrem angezählt. Jetzt gehört er zu den besten Keepern der 2. Liga."