Im Gegensatz zur deutschen Meisterschaft ist der Abstieg des 1. FC Nürnberg schon vor dem letzten Spieltag entschieden. Der Club ist mit nur 19 Zählern so weit abgeschlagen, dass er keine Chance mehr auf die Relegation hat. Für die Fans mag das traurig sein, bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass sie ihre Mannschaft wieder früher auf dem Rasen stehen sehen. Die 2. Bundesliga beginnt zum 26. Juli und damit knapp drei Wochen früher als die erste Liga.

Das FCN-Dauerkarten-Abonnement

Die Dauerkartenbesitzer konnten seit der Saison 2018/19 ihre Dauerkarten im Abonnement kaufen. Wer dem Verein ein SEPA-Mandat erteilt hat, der kann sich bei der Jagd auf eine neue Dauerkarte zurücklehnen. Durch das SEPA-Mandat wird das Geld automatisch vom Konto des Besitzers abgebucht und die Karte verlängert. Das bedeutet aber auch, dass diejenigen, die für die kommende Zweitligasaison kein Ticket mehr möchten, ihr Abonnement kündigen müssen - und das bis zur Kündigungsfrist.

Die Fristen beim FCN: Der Club erinnert seine Fans

Der Club erinnert: Wer sein Mandat bisher noch nicht erteilt hat, der kann das bis zum 31. Mai 2019 nachholen. Somit wird die Karte automatisch verlängert.

Sollten Sie ihr Dauerkartenabonnement kündigen wollen, so ist dies ebenfalls bis zum 31. Mai 2019 fällig. Wer seine Karte kündigt verliert allerdings auch jeden Anspruch auf seinen Stammplatz. Kündigungen sind zu richten an: 1. FC Nürnberg e. V., Service-Center, Max-Morlock-Platz 3, 90471 Nürnberg.

Nicht nur Dauerkartenabos werden momentan beim FCN gekündigt, sondern auch der Trainerposten. Hier lesen: FCN: Trainer-Entscheidung gefallen - Schommers geht, neue Aufgabe für Mintal