Ein 54-Jähriger fiel am Samstagnachmittag unangenehm in einer Nürnberger Spielhalle auf. Letztlich wurde er einem Haftrichter vorgeführt. Dies berichtet die Polizei.

Der Mann hielt sich gegen 13:00 Uhr in einer Spielhalle der Nürnberger Südstadt auf. Dort bemerkte er plötzlich, dass ihm vermeintlich mehrere Euro von seinem im Automaten vorhandenen Spielgeld fehlten. Er wurde sofort aggressiv, schlug gegen Wände und bedrohte eine Mitarbeiterin mit dem Tode.

Im weiteren Verlauf bedrängte er die Frau sogar und stieß sie zu Boden. Außerdem forderte unter Androhung von Gewalt die Herausgabe des vermeintlich fehlenden Geldes. Die Polizei wurde verständigt und nahm den Beschuldigten noch in der Spielhalle fest. Er stand erheblich unter Alkoholeinwirkung.

Wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung wurde Anzeige erstattet. Wie sich letztlich herausstellte, hatte der Beschuldigte lediglich den Automaten verwechselt. Ein Gerät weiter war sein Spielgeld noch vorhanden.