Was für eine Gruppe Jugendlicher nur ein „Spaß“ oder ein Freizeitvertreib war, hat eine 94 Jahre alte Frau aus Limbach (Mittelfranken) fast in den Wahnsinn getrieben. "Seit längerer Zeit machten sich die Jugendlichen einen Spaß daraus, die Seniorin zu verängstigen", heißt es im Polizeibericht.

Zunächst fing der Terror mit Klingelstreichen bei der Seniorin an. Im weiteren Verlauf schlugen die Jugendlichen schließlich gegen geschlossene Rollos, schlichen durch den Garten der Seniorin und verursachten Geräusche. Die 94-Jährige meldete dies mehrfach bei der Polizei. Ebenso Nachbarn und Verwandte der Frau. 

Für die Jugendlichen "Spaß" - für die Seniorin "die Hölle"

Die Jugendlichen kamen sowohl tagsüber als auch in den frühen Abendstunden und trieben auf dem Grundstück der Dame ihr Unwesen. Was für die Jugendlichen aus Schwabach nur ein Spaß war, war für die Seniorin die „Hölle“. "Zuletzt kam es dazu, dass sie auf offener Straße um Hilfe schrie, da sie völlig verängstigt und entkräftet nicht alleine Herr der Lage wurde", teilt die Polizei mit.

Am Freitagabend (7. Mai 2021) erwischte schließlich ein Nachbar einen Jugendlichen auf frischer Tat, als sich dieser unberechtigt auf dem Grundstück der 94-Jährigen herumtrieb. Der Nachbar rief die Polizei und konnte den Jugendlichen festhalten, bis die Polizei am Ort des Geschehens eintraf. Ein zweiter Jugendlicher ergriff die Flucht, konnte aber kurz darauf ausfindig gemacht werden. Es handelt sich bei den beiden Übeltätern um einen 13- und einen 14-Jährigen. Die beiden Jugendlichen lieferte die Polizei bei deren Eltern ab. Laut den Beiden, sind noch weitere jugendliche „Spaßvögel“ in den Wahnsinn involviert. Die Ermittlungen dazu dauern derzeit noch an.

Die Jugendlichen müssen sich nun wegen verschiedenen Delikten verantworten. "Für die Seniorin besteht jetzt die Hoffnung, dass wieder Ruhe in ihren Lebensalltag einkehrt und sie diese belastende Zeit hinter sich lassen kann", schreibt die Polizei abschließend in ihrem Bericht.