Franken
Menschen überschuldet

Schuldneratlas 2022: Wo ist die Überschuldung in Franken am höchsten?

In Deutschland ist die Zahl an überschuldeten Bürgern zuletzt gesunken. Laut dem neuen "Schuldneratlas 2022" ist die Lage aber nicht überall rosig. Wir zeigen, in welchen fränkischen Regionen die Überschuldung am größten ist - eine Stadt in Oberfranken ist trauriger Spitzenreiter.
Schuldneratlas 2022: Das ist Frankens Schuldner-Hotspot Nummer 1
Die Anzahl der überschuldeten Privatleute in Deutschland hat laut dem "Schuldneratlas 2022" abgenommen. Doch nicht überall herrscht Entspannung. Innerhalb Frankens ist die Überschuldung vor allem in einer Stadt immens. Foto: inFranken.de
+1 Bild
}
  • "Schuldneratlas 2022": Überschuldung in Deutschland nimmt laut Studie weiter ab
  • Neue Statistik zeigt: Auch in Bayern hat sich die allgemeine Lage leicht verbessert
  • "Gute Zahlen leider trügerisch": Experte rechnet mit Negativfolgen durch Energiekrise
  • Übersicht: In diesen fränkischen Regionen gibt es die meisten überschuldeten Menschen 

Die Zahl der überschuldeten Haushalte ist in Deutschland auf einen historischen Tiefstand gesunken. Das geht aus dem Mitte November veröffentlichen "Schuldneratlas 2022" der Wirtschaftsauskunftei Creditreform hervor. Doch: "Die guten Zahlen sind leider trügerisch", wird Patrik-Ludwig Hantzsch, Leiter der Wirtschaftsforschung bei Creditreform, in einer Pressemitteilung zitiert. Energiekrise und Inflation bedrohen demnach die Stabilität. inFranken.de zeigt, in welchen fränkischen Regionen es statistisch die meisten Menschen gibt, die ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen können.

"Schuldneratlas 2022" veröffentlicht: Bayern mit bestem Wert aller Bundesländer

Laut "Schuldneratlas" sind bundesweit 5,88 Millionen Bürger aktuell überschuldet. Die Lage der Verbraucher hat sich damit 2022 ein weiteres Mal leicht verbessert. Die bundesweite Überschuldungsquote sank auf 8,48 Prozent. Die Quote gibt Aufschluss über den Anteil überschuldeter Personen im Verhältnis zu allen Erwachsenen in Deutschland. Bayern weist hierbei den niedrigsten Wert aller 16 Bundesländer - gefolgt von Baden-Württemberg und Thüringen. Im Freistaat ging die Überschuldungsquote auf einen Wert von 6,05 Prozent zurück.

Nach Angaben von Creditreform haben sich die Überschuldungsfälle seit der Corona-Pandemie in drastischem Tempo reduziert. Durch die anhaltende Krisenlage gäben die meisten Menschen weniger Geld aus und die staatlichen Hilfsprogramme schützten viele Verbraucher. Im Zuge der jüngsten Kosten-Explosion seien viele Sparguthaben allerdings schon wieder aufgebraucht.

"Das trifft jetzt vor allem Geringverdiener, die auch in normalen Zeiten nicht viel auf die Seite legen können", erklärt Patrik-Ludwig Hantzsch von Creditreform.

In diesen Regionen Frankens ist die Überschuldung am größten

Innerhalb Frankens ist die Überschuldung in Hof mit Abstand am größten. Die oberfränkische Stadt weist mit einer Quote von stolzen 13,38 Prozent den höchsten Wert sämtlicher fränkischen Regionen auf. Auf dem frankenweiten Platz 2 liegt Nürnberg. Die Frankenmetropole hat eine Überschuldungsquote von 9,98 Prozent inne. Kurz darauf folgt die Stadt Fürth - hier sind 9,81 Prozent der Bürger überschuldet. 

In diesen fränkischen Städten und Landkreisen gibt es statistisch die meisten überschuldeten Menschen (in Klammern die jeweilige Überschuldungsquote in Prozent):

  1. Stadt Hof: 13,38 
  2. Stadt Nürnberg: 9,98 
  3. Stadt Fürth: 9,81 
  4. Stadt Aschaffenburg: 9,56
  5. Stadt Schweinfurt: 8,90
  6. Stadt Ansbach: 8,64
  7. Stadt Bayreuth: 8,15
  8. Landkreis Wunsiedel i.Fichtelgebirge: 8,13
  9. Landkreis Hof: 7,61
  10. Stadt Coburg: 7,53

In diesen Regionen Frankens ist die Überschuldung am geringsten

Die frankenweit wenigsten Menschen, die ihre Rechnungen nicht mehr begleichen können, leben im Landkreis Erlangen-Höchstadt. Dort beträgt die Überschuldungsquote gerade einmal 4,06 Prozent - dies ist der zweitniedrigste Wert in ganz Deutschland (nach Eichstätt in Oberbayern). Auf dem zweiten Rang innerhalb Frankens folgt der Landkreis Schweinfurt mit einer Quote von 4,27 Prozent. Im Landkreis Würzburg sind lediglich 4,56 Prozent aller erwachsenen Einwohner der Region mit Schulden überlastet - Platz 3 im Franken-Ranking.

In diesen fränkischen Städten und Landkreisen gibt es statistisch die wenigsten überschuldeten Menschen (in Klammern die jeweilige Überschuldungsquote in Prozent):

  1. Landkreis Erlangen-Höchstadt: 4,06
  2. Landkreis Schweinfurt: 4,27
  3. Landkreis Würzburg: 4,56
  4. Landkreis Roth: 4,57
  5. Landkreis Bamberg: 4,74
  6. Landkreis Forchheim: 4,84
  7. Landkreis Main-Spessart: 4,87
  8. Landkreis Rhön-Grabfeld: 4,91
  9. Landkreis Ansbach: 5,04
  10. Landkreis Bayreuth: 5,15

Experte: "Altersarmut und Altersüberschuldung gehen Hand in Hand"

Wie schnell Bürger ihre vorhandenen Schulden abbauen können, hängt laut Angaben von Creditreform mitunter vom Lebensalter ab. "In allen Altersgruppen und geschlechterübergreifend ist die Überschuldung 2022 zurückgegangen", wird Stephan Vila, Geschäftsführer von Creditreform Boniversum und microm, in der Pressemeldung zum "Schuldneratlas" zitiert. Vor allem Jüngere konnten ihre Überschuldung demnach schnell abbauen.

"Bei den älteren Menschen ab 60 Jahre sieht es hingegen schon deutlich schwieriger aus. Hier ist die Überschuldungsquote nur geringfügig zurückgegangen", so Vila weiter. Die Zahlen zeigten, dass die deutsche Gesellschaft aktuell vor einer "Zeitenwende bei der Überschuldung" stehe. "Altersarmut und Altersüberschuldung gehen Hand in Hand", konstatiert der Experte.

Ebenfalls interessant: Auszahlung des Weihnachtsgeldes 2022 beginnt bald: Wer bekommt am meisten Geld?