Der mit elf Schülern besetzte Bus befand sich laut Polizei auf der Strecke zwischen Alesheim und Stopfenheim auf dem Weg nach Ellingen. Auf schneebedeckter Fahrbahn kam er möglicherweise aufgrund von Glätte ins Rutschen und kippte.

Die schwere Maschine rutschte rechts in den Straßengraben, wo das aufgeweichte Bankett nachgab. Der Bus kippte auf die Seite und schlitterte über eine Wiese, wo er zerstört liegen blieb. Dem Fahrer gelang es, ein Loch in die Frontscheibe zu schlagen und seine jungen Fahrgäste darüber sicher nach draußen zu bringen.

Der 60-jährige Busfahrer und vier Schüler im Alter zwischen 16 und 17 Jahren wurden mit leichten Verletzungen im Krankenhaus ambulant behandelt. Zur Bindung des ausgelaufenen Öls durch die Feuerwehr und Bergung des Omnibusses wurde die Strecke kurzzeitig gesperrt.

Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. pol