Laden...
Nürnberg
Kunstaktion

Protest in Nürnberg: Unbekannte malen Zeppelintribüne mit Regenbogenfarben an

Unbekannte haben die Zeppelintribüne auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände der Nationalsozialisten in Nürnberg bunt angemalt.
 
Steintribüne in Nürnberg bemalt
Die historische Steintribüne auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände wurde bunt angemalt. Foto: Friedrich/dpa

Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Wer für die bunten Längsstreifen verantwortlich sei und wann diese entstanden seien, sei noch unbekannt, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranke am Mittwoch. Das Liegenschaftsamt der Stadt habe die illegale Bemalung gegen Mittag angezeigt.

In der Stadt gibt es seit Jahren Diskussionen über den Umgang mit den NS-Bauten auf dem Zeppelinfeld, auf dem früher unter anderem die Wehrmacht vor den Ehrengästen auf der Haupttribüne aufmarschierte. Nach Medienberichten steckt hinter der Aktion eine "Künstlergruppe", die damit zur Diskussion über die Nutzung des Geländes beitragen wollte.

Nürnbergs Kulturbürgermeisterin Julia Lehner (CSU) sagte dazu: "Die Auseinandersetzung mit dem Erbe der NS-Zeit mit Mitteln der Kunst ist ein zentrales Anliegen. Temporäre künstlerische Interventionen sind deshalb zu begrüßen. Sie bedürfen jedoch der Absprache und müssen mit dem Denkmalschutz vereinbar sein."