Laden...
Nürnberg
Verkehr

"Pop-Up-Bikelane": Petition soll eigene Spur für Radler schaffen - Autofahrer sollen verzichten

Eine Petition des VCD Nürnberg soll eine sogenannte "Pop-Up-Bikelane" schaffen - dafür müssten Autofahrer auf eine Spur verzichten.
 
Radweg in  Wiesbaden
Können Fahrradfahrer bald sicherer über Kreuzungen fahren? Zu diesem Thema hat der VCD Nürnberg eine Petition gestartet. Foto: Arne Dedert/dpa Foto: Arne Dedert (dpa)

Eine Spur mehr für Radfahrer in Nürnberg: Der VCD setzt sich für eine sogennannte "Pop-Up-Bikelane" in Nürnberg ein. Der Verkehrsverbund hat dafür eine Petition an den Oberbürgermeister Marcus König gestartet. 

In vielen Städten sind die Spuren für Fahrradfahrer bereits etabliert: Barcelona, Paris, Mailand, London und viele andere. Der VCD Nürnberg setzt sich jetzt auch in der Frankenmetropole für eine "Pop-Up-Bikelane" ein. 

Das bringt eine Extraspur für Radfahrer

Die Extraspur für Radfahrer soll:

  • mehr Platz schaffen
  • Lücken im Fahrradnetz schließen
  • mehr Sicherheit bieten
  • eine "pandemiesichere" Infrastruktur schaffen
  • für eine fairere Verteilung des Straßenraums sorgen

Am dringendsten benötigt wird der Petition zufolge eine "Bikelane" zwischen Rennweg und Rathenauplatz auf der Bayreuther Straße. Vorschläge für weitere Maßnahmen bringt der VCD auch mit:

  • Entlang des gesamten Altstadtrings, da dort viele Menschen mit dem Fahrrad und zu Fuß unterwegs sind und es immer wieder eng wird.
  • Am Plärrer, dort fehlen an vielen Stellen Radverkehrsanlagen komplett oder die bestehenden Anlagen führen zu Konflikten mit dem Fußverkehr. Von den vielen Fahrspuren für den Autoverkehr kann problemlos je eine umgewidmet werden.
  • Bayreuther Straße zwischen Rennweg und Nordostbahnhof auf beiden Seiten, da die vorhandene Infrastruktur lückenhaft und unsicher ist.
  • Rothenburger Straße zwischen Oberer Kanalstraße und Fuggerstraße. Hier muss vor allem im Bereich der Bahnunterführung mehr Raum durch Umwidmung einer Autospur geschaffen werden. Die bereits geplante Maßnahme sollte dringend umgesetzt werden.
  • Fürther Straße auf ganzer Länge, da der Radweg - wo vorhanden - keine ausreichende Breite und Sicherheit bietet.
  • Maximilianstr zwischen Theodor-Heuss-Brücke und Fürther Staße. Hier wäre auch eine gemeinsame Umweltspur für Busse und Radverkehr zu überlegen.

Teilweise müssten Autofahrer also auf eine Spur verzichten - zumindest, wenn es nach dem VCD geht. Die Petition hat aktuell (Stand 29. Mai, 15.50 Uhr) 3679 Unterzeichner auf change.org.