Unbekannte sprengten am Freitagmorgen (03.12.2021) im Schwabacher Stadtgebiet einen Geldautomaten. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Vermutlich zwischen 03:30 Uhr und 04:30 Uhr gingen unbekannte Personen einen Geldautomaten in der Hansastraße an und führten eine Detonation herbei. Nach bisherigen Erkenntnisstand flüchteten die Unbekannten ohne Beute. Die Höhe des entstandenen Sach- und Gebäudeschadens in noch Gegenstand der Ermittlungen.

Trotz eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen gelang es den Geldautomatensprengern unerkannt zu entkommen. Im Zusammenhang der Fahndung wurde in der Hansastraße ein Fahrzeug festgestellt dessen amtliche Kennzeichen (N-UB 542) in der Nacht von Donnerstag (02.12.2021) auf Freitag (03.12.2021) von Unbekannten entwendet wurden. Ein möglicher Tatzusammenhang wird von dem zuständigen Fachkommissariat der Schwabacher Kriminalpolizei geprüft.

Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes übernahmen die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort. Die Schwabacher Kriminalpolizei bittet Zeugen, welche in dem Zusammenhang mit der Sprengung etwas Verdächtiges wahrgenommen haben oder ein Fahrzeug mit den entwendeten amtlichen Kennzeichen N-UB 542 gesehen haben, sich unter der Rufnummer 0911 2112-3333 zu melden.

Erstellt durch: Mirjam Werner

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell