Am Sonntagnachmittag (05.12.2021) raubten Unbekannte in der Nürnberger Altstadt - St. Lorenz die Kopfhörer eines 15-Jährigen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Gegen 17:40 Uhr begegnete ein 15-Jähriger in der Kartäusergasse einer Gruppe unbekannter Jugendlicher. Unvermittelt griffen einige aus der etwa 15-köpfigen Gruppe den Jugendlichen an und forderten unter Androhung von Gewalt die Herausgabe von Wertgegenständen. Anschließend flüchteten die Unbekannten mit geraubten Kopfhören im Wert von etwa 200 Euro in Richtung U-Bahn Haltestelle Opernhaus.

Einer der Unbekannten kann wie folgt beschrieben werden: männlich, etwa 15 bis 16 Jahre alt, 175 cm bis 180 cm groß, kurz rasierte dunkle Haare, bekleidet mit einer grauen Jacke und schwarzen Jogginghose, trug eine schwarze Bauchtasche und sprach deutsch mit ausländischen Akzent.

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort. Das zuständige Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei hat nun die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten, oder Hinweise zu den Unbekannten geben können, sich unter der Rufnummer 0911 2112-3333 zu melden.

Erstellt durch: Mirjam Werner

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell