Nürnberg

Polizeibericht Nürnberg: Schlechter Scherz rief Polizei auf den Plan

Nürnberg (ots) -
Symbolfoto: NEWS5 / Schmelzer

Die Mitteilung über einen Mann, der aus einer Gruppe heraus zwei vermeintliche Schusswaffen auf eine Autofahrerin gerichtet hatte, sorgte am Mittwochnachmittag (28.09.2022) im Nürnberger Nordwesten für einen Polizeieinsatz. Im Zuge der Fahndung konnten von der Polizei insgesamt fünf Tatverdächtige gestellt werden.

Eine 55-jährige Autofahrerin hatte gegen 16:15 Uhr den Polizeinotruf gewählt und mitgeteilt, dass sie kurz zuvor im Kirchenweg bedroht worden sei. Als mehrere junge Männer an ihrem Fahrzeug vorbeigelaufen seien, habe einer unvermittelt zwei Pistolen gezogen und auf sie gerichtet. Mit dem Hinweis, dass dies lediglich ein Spaß gewesen sei, seien die Männer anschließend weitergegangen.

Die Polizei leitete eine Fahndung nach der Gruppierung ein und konnte unweit des Kirchenwegs fünf Tatverdächtige stellen. Bei der Durchsuchung der Männer fanden Polizeibeamte bei einem 23-Jährigen sowie einem 25-Jährigen jeweils eine der zuvor benannten Pistolen, bei denen es sich jedoch nicht um echte Schusswaffen handelt. Zudem führte der 25-jährige Verdächtige eine geringe Menge Marihuana mit. Die Beamten stellten sowohl die beiden Pistolen als auch das Rauschgift sicher.

Im Zuge der eingeleiteten Ermittlungen soll nun geklärt werden, welcher der Männer die Pistolen auf die 55-jährige Frau richtete. Zudem leitete die Polizei gegen den 25-jährigen Tatverdächtigen ein Verfahren wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln ein. Das Mitführen der Pistolen zieht für die beiden betroffenen Männer außerdem eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Waffengesetz nach sich.

Erstellt durch:

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell