Wie im Juli 2021 mit Meldung 1060 berichtet, schlug in der Nacht von Mittwoch (28.07.2021) auf Donnerstag (29.07.2021) ein bislang Unbekannter die Scheiben von neun geparkten Autos ein und entwendete Gegenstände aus den Fahrzeugen. Nun führten gesicherte DNA-Spuren zu einem 21-jährigen Tatverdächtigen.

Ein Anwohner bemerkte gegen 00:30 Uhr mehrere Knallgeräusche vor seinem Anwesen am Prinzregentenufer. Beim Blick aus seinem Fenster konnte er einen bislang unbekannten Mann beobachten, wie dieser gerade eine Seitenscheibe eines Opel Zafira einschlug. Als er den Mann ansprach, lief dieser in Richtung Wöhrder Talübergang davon.

Der Zeuge alarmierte umgehend die Polizei. Mehrere Streifen der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost fahndeten daraufhin nach dem Unbekannten, welchem unerkannt die Flucht gelang. Bei einer Überprüfung der vor Ort geparkten Fahrzeuge stellten die Beamten fest, dass bei insgesamt acht am Prinzregentenufer geparkten Pkw sowie bei einem weiteren Fahrzeug am Keßlerplatz die Seitenscheiben eingeschlagen und teilweise Gegenstände entwendet wurden.

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken führte die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort. Hierbei konnten an den Tatorten mehrere DNA-Spuren gesichert werden, welche nun zu einem 21-jährigen Tatverdächtigen führten. Zudem wird der 21-Jährige verdächtigt ebenfalls Fensterscheiben einer nahegelegenen Kirchengemeinde eingeschlagen zu haben.

Das zuständige Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei leitete nun entsprechende Ermittlungsverfahren gegen den Tatverdächtigen, welcher sich wegen anderer Delikte bereits in einer Justizvollzugsanstalt befindet, ein.

Erstellt durch:

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell