Am Dienstagabend (07.12.2021) ging bei der integrierten Leitstelle eine Mitteilung über eine junge Frau ein, die sich in ihrer Wohnung in Gostenhof selbst verletzen soll. Bei Eintreffen der Polizei verweigerte diese jegliche Hilfe und setzte sich körperlich gegen die Beamten zur Wehr.

Gegen 19:20 Uhr wurde der integrierten Leitstelle eine Frau mitgeteilt, die sich in einer Wohnung in der Austraße selbst Verletzungen mit einem Messer beibringen soll.

Die Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-West fand die junge Frau leicht blutend in der Küche ihrer Wohnung am Boden kauernd vor. Drei Bekannte der 20-Jährigen standen um sie herum und redeten auf sie ein.

Als ein Beamter sich ein genaueres Bild von den Verletzungen der Frau machen wollte, wehrte sich diese und wurde daraufhin festgehalten. Die 59-jährige Bekannte der Frau griff daraufhin, gemeinsam mit der Verletzten, die Beamten an. Es kam zum Gerangel in der Küche, wobei die beiden Frauen die Beamten traten, schlugen und teilweise versuchten, zu würgen.

Nach Hinzukommen einer Unterstützungsstreife und dem Einsatz von Pfefferspray konnten die beiden Frauen fixiert und festgenommen werden. Bei der 20-Jährigen stellten die Beamten nun leichte Ritzwunden am Unterarm fest.

Beide Frauen wurden zur Dienststelle gebracht, wo bei der deutlich alkoholisierten 20-Jährigen eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Der Rettungsdienst brachte sie im Anschluss daran in eine Fachklinik.

Gegen beide Frauen leitete die Polizei Ermittlungsverfahren wegen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ein.

Erstellt durch:

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell