Am Freitagvormittag (13.05.2022) verschanzte sich ein 32-jähriger Mann in seiner Wohnung im Nürnberger Westen und bedrohte anwesende Polizeibeamte. Kräfte des Spezialeinsatzkommandos nahmen den Mann vor Ort fest.

Der 32-Jährige war am 13.05.2022 bei einer unterfränkischen Dienststelle als vermisst gemeldet worden. Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-West fuhren daher gegen 11:45 Uhr die Wohnadresse des Mannes in der Seeleinsbühlstraße an. Der 32-Jährige hielt sich in der Wohnung auf, weigerte sich jedoch die Tür zu öffnen. Vielmehr bedrohte er die Streife verbal, worauf sich die Beamten zurückzogen.

Auf Grund der unklaren Gefahrensituation wurde die Verhandlungsgruppe und das Spezialeinsatzkommando (SEK) des Polizeipräsidiums Mittelfranken alarmiert. Kräfte der Verhandlungsgruppe nahmen per Telefon Kontakt zu dem Mann auf und konnten ihn nach länger andauernden Verhandlungen zum Verlassen der Wohnung bewegen. Hier nahmen ihn Beamte des SEK gegen 13:45 Uhr fest.

Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt, eine Gefährdung von Anwohnern bzw. unbeteiligten Personen bestand zu keiner Zeit. Der 32-Jährige, der sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde nach der Festnahme ärztlich untersucht und wird in einer Fachklinik untergebracht werden.

Während des Einsatzes waren Teile der Seeleinsbühl- sowie der Adam-Klein-Straße gesperrt.

Erstellt durch:

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell