Am Mittwochnachmittag (03.08.2022) ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 9 bei Lauf an der Pegnitz (Lkrs. Nürnberger Land). Eine 82-jährige Frau wurde tödlich verletzt.

Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr gegen 13:00 Uhr eine 82-jährige Frau mit einem roten Kleinwagen der Marke Seat die BAB 9 auf der falschen Fahrbahnseite in Richtung Berlin. Kurz vor der Anschlussstelle Lauf-Hersbruck kam es zur Kollision mit zwei Fahrzeugen, welche die gleiche Fahrbahn in die dafür vorgesehene Richtung (Fahrtrichtung Nürnberg/München) fuhren.

Durch die Wucht des Aufpralls erlitt die 82-jährige Frau so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. Die Fahrer der zwei weiteren beteiligten Fahrzeugen, zwei Männer im Alter von 60 und 79 Jahren, wurden glücklicherweise nur leicht verletzt.

Die BAB 9 ist im Bereich der Unfallstelle in Fahrtrichtung Nürnberg für die Dauer der Bergungsmaßnahmen komplett gesperrt. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Schnaittach ausgeleitet. (Stand 15.10 Uhr)

Die Verkehrspolizeiinspektion Feucht hat die Ermittlungen zur Klärung des Unfallgeschehens vor Ort aufgenommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.

Erstellt durch: Marc Siegl

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell