Am Dienstagmorgen kam es auf der BAB 9 zu einem schweren Auffahrunfall zwischen einem Lkw und einem Sattelschlepper. Der 56-jährige Fahrer des auffahrenden Lkw erlitt schwere Verletzungen.

Der Unfall ereignete sich gegen 06:30 Uhr auf der A9, Fahrtrichtung München, zwischen dem Autobahnkreuz Nürnberg und der Anschlussstelle Nürnberg-Fischbach. Nach aktuellem Ermittlungsstand musste der 55-jährige Fahrer eines auf der rechten Fahrspur fahrenden Sattelschleppers verkehrsbedingt abbremsen. Der Fahrer des nachfolgenden Lkw bemerkte dies offenbar zu spät und fuhr auf das Gespann auf. Durch die Wucht des Aufpralls verformte sich die Fahrerkabine so stark, dass der Mann eingeklemmt wurde und schließlich von der Feuerwehr befreit werden musste. Er kam im Anschluss mit dem Rettungsdienst umgehend zur weiteren Behandlung seiner schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Sattelschleppers blieb unverletzt.

Die Verkehrspolizei Feucht ist vor Ort und nimmt den Verkehrsunfall auf. Neben den Beamtinnen und Beamten der Polizei sind auch zahlreiche Kräfte der freiwilligen Feuerwehren Schwaig, Fischbach und Röthenbach a. d. Pegnitz sowie das THW Lauf im Einsatz. Die A9 ist derzeit (Stand 09:20 Uhr) bis zur Beendigung der Bergungsmaßnahmen in Fahrtrichtung München voll gesperrt.

Erstellt durch: Marc Siegl

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell