Der 14-jährige Geschädigte kam gegen 21:30 Uhr mit seiner Mutter in die Wache der Polizeiinspektion Heilsbronn und erzählte, von drei Jugendlichen am Bahnhof in Neuendettelsau beraubt worden zu sein.

Während er auf seinen Zug wartete, gingen ihn die drei Personen unvermittelt körperlich an. Ein Jugendlicher schlug ihm mit der flachen Hand auf den Kopf, während ihn die anderen nach Zigaretten fragten.

Einer der jungen Männer hielt den Geschädigten fest, die anderen beiden durchsuchten seine Tasche und nahmen diverse Gegenstände an sich.

Als der Zug des 14-Jährigen einfuhr, wurde dieser von einem Tatverdächtigen auf den Boden geworfen, ein anderer hinderte ihn vorerst am Zusteigen. Als der Zugführer auf die Situation aufmerksam wurde, konnte der Geschädigte entkommen und in den Zug einsteigen. Hierbei trat ihn einer der Tatverdächtigen von hinten in den Rücken.

Die Beamten nahmen die jeweiligen Personenbeschreibungen der Tatverdächtigen auf und führten Befragungen im Bereich des Bahnhofs durch. Hierdurch konnten die drei jugendlichen Tatverdächtigen (16, 16, 15 Jahre) ermittelt werden.

Die Kriminalpolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Raubes gegen die Tatverdächtigen ein.

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell