Gegen 19:30 Uhr teilten Zeugen einen lautstarken Streit in einem Mehrfamilienhaus in der Markgrafenstraße mit. Außerdem soll bereits eine Fensterscheibe beschädigt worden sein. Mehrere Streifen der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd fuhren daraufhin zur genannten Örtlichkeit.

Vor Ort schilderten Zeugen, dass es unter den Mitgliedern einer Wohngemeinschaft zum Streit gekommen war. Nach bisherigen Erkenntnissen soll im weiteren Verlauf ein 20-Jähriger u. a. mit einer Eisenstange auf seinen 19-jährigen Kontrahenten losgegangen sein. Dieser flüchtete sich zunächst in sein Zimmer. Der 20-Jährige verfolgte ihn jedoch und stach anschließend mehrfach mit der Eisenstange durch die geschlossene Zimmertür hindurch, traf den 19-Jährigen jedoch nicht.

Nachbarn wurden ebenfalls auf die Auseinandersetzung aufmerksam und versuchten den jungen Mann, der mittlerweile mit einem Messer bewaffnet war und androhte, sich selbst zu verletzen, zu beruhigen. Mehrere Streifen der Nürnberger Polizei sowie Einsatzkräfte des Unterstützungskommandos der Bereitschaftspolizei unterstützten die Polizisten vor Ort und konnten den 20-Jährigen, der sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, im weiteren Verlauf festnehmen. Nach bisherigem Kenntnisstand wurden keine Personen verletzt.

Gegen den 20-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet. Er wurde aufgrund seines Gesundheitszustandes in eine Fachklinik gebracht.

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell