Gegen 09:45 Uhr hatte eine Anruferin der Polizei mitgeteilt, dass sie im unmittelbaren Umfeld der Dr.-Theo-Schöller-Schule zwei Jugendliche beobachtet habe, die mit einer Waffe hantieren. Aufgrund dieser Mitteilung sicherten bereits kurz darauf Einsatzkräfte der Polizei das Schulgelände. Spezialeinsatzkräfte wurden hinzugezogen und durchsuchten den Schulkomplex. Die Schüler der Grund- und Mittelschule mussten für die Dauer des Einsatzes in ihren Klassenräumen bleiben. Für betroffene Eltern hatte die Polizei auf dem Parkplatz des nahegelegenen Westbads eine Sammelstelle eingerichtet.

Im Zuge des Einsatzes konnte eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-West um kurz nach 11:00 Uhr einen der beiden Jugendlichen außerhalb der Schule antreffen. Der 15-Jährige räumte das Hantieren mit der Waffe ein und verwies hinsichtlich der zweiten Personen auf einen ebenfalls 15-jährigen Bekannten. Diesen konnten Einsatzkräfte während der Durchsuchung im Schulgebäude antreffen. Er führte die mutmaßliche Waffe, mit der die beiden Jugendlichen vor der Schule hantiert hatten, mit. Es handelt sich um die Nachbildung einer Pistole. Die beiden Jugendlichen wurden in Gewahrsam genommen.

Im Umfeld der Schule hatten Polizeistreifen mehrere Straßen gesperrt, wodurch es für die Dauer des Polizeieinsatzes zu entsprechenden Verkehrsbehinderungen kam. Gegen 11:30 Uhr beendete die Polizei den Einsatz an der Dr.-Theo-Schöller-Schule.

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell