Die Polizei erhielt gegen 19:30 Uhr die Mitteilung, dass eine Frau von mehreren Personen im Bereich der Skateranlage am Spittlertorgraben attackiert worden sein soll. Als die ersten Streifen der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte eintrafen, waren über 100 überwiegend jugendliche Personen vor Ort. Eine Auseinandersetzung konnten die Polizeibeamten zunächst nicht feststellen. Ein junger Mann flüchtete sofort, als er einer Personenkontrolle unterzogen werden sollte und warf dabei einen unbekannten Gegenstand weg. Die Polizeibeamten konnten den jungen Mann einholen und fixieren. Hierbei griff der 17-Jährige die Polizisten tätlich an, leistete Widerstand und beleidigte sie fortwährend.

Im weiteren Verlauf solidarisierten sich mehrere Personen mit dem jungen Mann und bedrängten die Polizeibeamten massiv. Erst mit zahlreichen Unterstützungsstreifen des USK Mittelfranken konnte die Situation unter Kontrolle gebracht werden. Hierbei mussten die Polizisten auch unmittelbaren Zwang einsetzen um die aufgebrachte Menge zu beruhigen.

Mehrere Polizeibeamte erlitten durch die Angriffe Verletzungen, blieben aber dienstfähig. Der 17-Jährige wurde schließlich zur Dienststelle gebracht. Er muss sich nun u. a. wegen tätlichen Angriffs auf und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell