Am Sonntagabend (13.12.2020), gegen 21:00 Uhr wollten Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte einen Mann in der Bahnhofstraße kontrollieren. Als dieser die Polizeibeamten sah, flüchtete er sofort. Auf der Flucht warf der Mann eine Tüte weg, in welcher sich neben einigen hundert Gramm Heroin und Kokain außerdem u. a. noch ein vierstelliger Geldbetrag befand. Die Tüte wurde samt Inhalt sichergestellt und spurentechnisch untersucht.

In der Tüte fanden die Polizisten außerdem noch einen amtlichen Ausweis, der auf einen 34-Jährigen ausgestellt war. Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Flüchtenden auch tatsächlich um den 34-jährigen Ausweisinhaber handelte. Da dieser bereits im Verdacht stand, möglicherweise mit Drogen zu handeln, übernahmen Beamte der Kriminalpolizei Schwabach die weiteren Ermittlungen. Aufgrund der neuen Ermittlungserkenntnisse wurde seitens der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ein Haftbefehl beantragt und durch den zuständigen Ermittlungsrichter erlassen.

Umfangreiche Ermittlungen, bei denen auch Zivilbeamte der Nürnberger Polizei eingebunden waren, führten schließlich zum Aufenthaltsort des Mannes. Am Mittwoch (16.12.2020) nahmen Spezialeinsatzkräfte der mittelfränkischen Polizei den 34-Jährigen in einer Wohnung im Stadtgebiet fest. Er muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Drogenhandels verantworten.

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell