Zunächst war der 24-Jährige um kurz nach 13:30 Uhr in der Linie U2 in Richtung Röthenbach unterwegs. Da er keinen Fahrschein vorweisen konnte, sollten an der Haltestelle Opernhaus seine Personalien aufgenommen werden. Auf dem Bahnsteig nutzte der junge Mann allerdings eine günstige Gelegenheit zur Flucht und entkam zunächst, ohne seine Personalien angegeben zu haben.

Als die Kontrolleure wenig später in einem anderen U-Bahnzug in Richtung Röthenbach tätig waren, stießen sie erneut auf den Tatverdächtigen. Wiederum hatte er kein Ticket gelöst. Der 24-Jährige versuchte abermals, sich seiner Überprüfung zu entziehen. Bei dem Versuch, den renitenten Schwarzfahrer festzuhalten, verletzten sich letztlich drei Angestellte der Verkehrsbetriebe. Trotz Gegenwehr gelang es den Angestellten diesmal jedoch, den Schwarzfahrer bis zur Endhaltestelle in Röthenbach festzuhalten. Dort nahm eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-West den 24-Jährigen in Empfang. Gegen ihn leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen Erschleichen von Leistungen und Körperverletzung ein.

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell