Gegen 08:30 Uhr sprach ein 82-jähriger Rentner eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte in der Eilgutstraße an und schilderte den Beamten, dass ihm vor wenigen Minuten der Geldbeutel von einem jungen Mann entwendet worden war. Der Rentner war zuvor bei einem Geldinstitut gewesen und dort hatte ihn ein unbekannter Mann angesprochen. In einem günstigen Moment entwendete der Unbekannte schließlich den Geldbeutel des Rentners und flüchtete in Richtung Celtistunnel. Der Rentner blieb unverletzt.

Die Polizeibeamten leiteten umgehende Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Täter ein, die zunächst erfolglos verliefen. Im weiteren Verlauf suchten die Polizisten die Wegstrecke des flüchtigen Täters ab und konnten dort den Geldbeutel des 82-Jährigen auffinden und sicherstellen. Außer einem geringen Geldbetrag schien nichts entwendet worden zu sein.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurden u. a. die Aufnahmen einer Videoüberwachung gesichtet. Hierbei konnten weitere Hinweise zum flüchtigen Täter gewonnen werden. Am Nachmittag, gegen 14:45 Uhr kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte schließlich einen 30-jährigen Mann am Hauptbahnhof. Schnell stellten die Polizeibeamten fest, dass der 30-Jährige starke Ähnlichkeit mit dem flüchtigen Dieb aufwies. Weitere Ermittlungen erhärteten den Tatverdacht gegen den Mann, woraufhin ihn die Polizeibeamten festnahmen und ein Ermittlungsverfahren gegen ihn einleiteten.

Die Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag gegen den Tatverdächtigen. Aufgrund seines Gesundheitszustandes brachten die Polizeibeamten den Tatverdächtigen anschließend in eine Fachklinik. Er wird im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der über die Haftfrage entscheidet.

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell