Gegen 20:45 Uhr verständigte ein Zeuge die Polizei, nachdem er vier männliche Personen dabei beobachtet hatte, wie diese am Valznerweiher (Valznerweiherstraße) angelten. Die Gesamtsituation ließ darauf schließen, dass die Männer nicht im Besitz der erforderlichen Erlaubnis sein dürften.

Eine Streife der PI Nürnberg-Ost traf am Weiher eine Person an, die anderen drei Männer hatten zuvor die Flucht ergriffen. Vor Ort stellten die Beamten eine provisorische Angelvorrichtung mit einem Schwimmköder aus Styropor und einer Angelschnur fest. Dazu fanden sie leere Bierflaschen, eine Bluetooth-Musikbox und eine Schere vor.

Im angrenzenden Waldstück konnten vier noch lebende Karpfen aufgefunden werden. Der Zeuge hatte zuvor beobachtet, dass die Männer die Fische aus dem Wasser gezogen hatten, ohne danach eine artgerechte Schlachtung der Tiere vorzunehmen.

Der angetroffene 34-Jährige war nicht im Besitz des erforderlichen Fischereischeines und erklärte, lediglich spazieren gegangen zu sein. Gegen ihn wurde durch die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen Fischwilderei und eines Vergehens gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet.

Die geflüchteten drei Männer konnten im Rahmen einer Fahndung nicht festgestellt werden. Die Polizei bittet darum um Zeugenhinweise.

Beschreibung der geflüchteten Männer:

ein Mann ca. 25 Jahre alt und auffällig groß (ca. 200 cm). Alle drei hatten südländisches Aussehen.

Personen, die um die genannte Uhrzeit auffällige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zu den Flüchtigen oder eventuell dazugehörigen Fahrzeugen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost unter der Telefonnummer 0911/9195-116 in Verbindung zu setzen.

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell