Kurz vor 08:00 Uhr nahm ein junger Mann in einer Supermarktfiliale in der Ossietzkystraße Waren aus der Auslage und steckte diese in seinen Rucksack. Dabei wurde er von einem Mitarbeiter beobachtet. Anschließend verließ der Dieb das Geschäft ohne die eingesteckten Gegenstände zu bezahlen.

Zwei Angestellte des Marktes verfolgten den Ladendieb bis zur U-Bahnhaltestelle Sündersbühl. Auf der Rolltreppe zum U-Bahnhof holten die Supermarktmitarbeiter den Mann ein und wollten ihn festhalten. Dagegen wehrte sich der Ladendieb aber und schlug mit seinen Armen um sich, so dass ein Angestellter und er selbst zu Fall kamen.

Der Unbekannte flüchtete anschließend mit seiner Beute in Richtung Rothenburger Straße. Der Supermarktangestellte wurde durch den Sturz leicht verletzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei führte zu keinem Ergebnis.

Der Ladendieb kann folgendermaßen beschrieben werden:

ca. 20 Jahre alt

zwischen 1,80-1,85m groß dunkle Haare dunkle Oberbekleidung, vermutlich Sportanzug mit auffallend weißen Bändeln weiße Schuhe trug weiße FFP2-Maske

Die Polizei sucht nun Zeugen, denen der flüchtende Ladendieb aufgefallen ist. Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Nürnberg-West unter der Telefonnummer 0911 6583-0 entgegen.

Stefan Bauer

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell