Gegen 11:30 Uhr klingelte ein unbekannter Mann an der Wohnungstür einer Seniorin in der Guntherstraße. Er gab an, Handwerker zu sein und dass in einer anderen Wohnung des Mehrfamilienhauses Wasserrohre verstopft seien. Er bat die Dame deswegen alle Wasserhähne im Badezimmer aufzudrehen. Dieser Bitte kam die Seniorin nach.

Als die Dame nach circa 10 Minuten das Wasser wieder abstellte, war der Mann verschwunden. Eine Nachbarin ging kurz darauf zu der Seniorin und wollte sich nach dem Rechten erkundigen, da sie im Treppenhaus einen lauten Knall hörte und zwei Männer aus dem Haus rannten.

Hierbei stellte die Seniorin fest, dass die komplette Wohnung durchwühlt war und mehrere Tausend Euro Bargeld entwendet wurden. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort.

Die beiden unbekannten Männer werden wie folgt beschrieben:

Beide Männer waren circa 40 Jahre alt, beide waren von schlanker Statur, ein Mann war circa 180 cm, der andere circa 165 cm groß. Der kleinere Mann trug eine dunkle Jacke und eine blaue Arbeitshose. Der größere Mann war mit einer hellen Jacke und einer hellgrauen Hose bekleidet.

Das zuständige Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0911 2112-3333.

Weiterhin rät die Kriminalpolizei folgende Punkte zu beachten:

- Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie auch selbst bestellt haben

- Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen

- Rufen Sie die Polizei, wenn sich Personen offensichtlich unter Vorwand Zutritt zu Ihrer Wohnung verschaffen wollen

- Vereinbaren Sie mit Ihren Nachbarn, dass keine unbekannten Personen vorschnell ins Treppenhaus gelassen werden

- Achten Sie auf betagte oder hilfsbedürftige Nachbarn und verständigen Sie die Polizei, wenn Sie auffällige Personen bemerken, die gezielt Kontakt mit diesen Nachbarn aufnehmen wollen

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell