Die Bundespolizei hat am Montagnachmittag einen mutmaßlichen Parfümdieb im Nürnberger Hauptbahnhof festgenommen. Seinem Begleiter gelang die Flucht, wie die Polizei berichtet.

Nach Angaben von Mitarbeitern hatten diese die beiden Männer im Drogeriemarkt dabei beobachtet, als sie mehrere Parfümflakons in eine Tragetasche steckten und das Geschäft verließen - ohne zu bezahlen. Sie riefen daraufhin die Bundespolizei und hielten den 54-Jährigen bis zum Eintreffen der Beamten fest. Dem Begleiter des Mannes gelang die Flucht. Bei der Nachschau konnten die Bundespolizisten gestohlene Waren im Wert von circa 380 Euro sicherstellen. Wie dreist die Diebe waren, zeigte sich, als die Beamten die Tasche untersuchten. Diese war speziell präpariert, um die elektronische Warensicherung im Kassenbereich zu umgehen.

Bei der Überprüfung des Parfümdiebes wurde zudem bekannt, dass die Staatsanwaltschaft Berlin seit mehr als einem Jahr nach ihm fahnden ließ. Er war wegen Leistungserschleichung zu einer Geldstrafe verurteilt worden, die er noch nicht beglichen hatte. Der Verurteilte wurde festgenommen.