Trickbetrüger in Nürnberg und FürthInnerhalb von wenigen Tagen kam es in Supermärkten in Nürnberg und Fürth zu zahlreichen Diebstählen. Das Polizeipräsidium Mittelfranken berichtet, dass zwischen Montag und Donnerstag (10.06.2021) sieben Fälle von Trickdiebstahl angezeigt wurden.

Die Vorgehensweise der bislang unbekannten Diebe war jeweils ähnlich, noch wird von dem Beamten überprüft, ob es sich dabei um eine Serie handelt. Allein am Mittwoch (09.06.2021) kam es zu drei ähnlichen Diebstählen.

Sieben Trickdiebstähle in wenigen Tagen - Serientäter in Franken unterwegs?

So sprach ein Mann gegen 11.30 Uhr eine laut Polizei "betagte" Seniorin in einem Geschäft in der Gabelsberger Straße in Fürth an. Während die Frau abgelenkt war, stahl ein zweiter Mann ihre Geldbörse, die in ihrer Handtasche im Rollator verstaut war. Die Diebe erbeuteten mehrere hundert Euro. Aufgrund des kurzen Kontakts konnte die Frau den Mann, der sie angesprochen hatte, nur grob beschreiben. Er sei etwa 1,75 Meter groß, kräftig gebaut und sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent.

Etwa zur selben Zeit ereignete sich ein Diebstahl in der Laufamholz Straße in Nürnberg. Hier hatten es die Täter ebenfalls auf eine Rentnerin mit Rollator abgesehen. Während ein Mann die Frau ansprach, stahl ein Unbekannter ihren Geldbeutel aus der Gehhilfe. Der "Ablenker" sei zwischen 30 und 40 Jahre alt gewesen, etwa 1,80 Meter groß, schlank und habe kurze Haare und ein "osteuropäisches Erscheinungsbild".

Der dritte Fall geschah zwischen 11.30 und 12.00 Uhr in der Nürnberger Ostendstraße. Diesmal sprach eine junge Frau eine Seniorin im dortigen Verbrauchermarkt an. Während sie die ältere Dame ablenkte, nahm ein Mittäter ihre Geldbörse aus dem Einkaufswagen. Kurz danach hoben die Trickdiebe mit der EC-Karte ihres Opfers mehrere hundert Euro bei einer Bank ab. Die junge Frau war laut Aussage der Rentnerin etwa 1,60 Meter groß, schlank, hatte eine "südländische Erscheinung" und schulterlange Haare.

So schützen Sie sich vor Trickdieben beim Einkaufen

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, denen die Trickdiebe möglicherweise im Supermarkt aufgefallen sind:

  • Wer hat auffällige Personen bemerkt, die gezielt Senioren angesprochen haben?
  • Wem sind insbesondere zu den genannten Tatzeiten in den jeweiligen Verbrauchermärkten Personen aufgefallen, die auf die Beschreibung passen?

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 entgegen. Die Polizei rät außerdem zur Vorsicht. Lassen Sie Ihren Geldbeutel beim Einkaufen  nicht unbeaufsichtigt zurück, und tragen Sie ihn und Ihre Handtasche möglichst nah am Körper. Wenn Sie von Unbekannten angesprochen werden, behalten Sie Ihren Einkaufswagen möglichst im Blick. Weitere Tipps, um sich gegen Trickdiebe zu schützen, finden Sie auf der Seite der Polizeilichen Kriminalprävention von Bund und Ländern.