Der Mann ist derzeit unbekannten Aufenthalts.

Die bisherigen Ermittlungen des Fachkommissariats ergaben, dass der wohnsitzlose Beschuldigte seit 2011 - teilweise parallel - das Vertrauen von drei Frauen erschlichen hat. Das nutzte er dazu, Bestellungen im Internet auf deren Namen oder entsprechende Kaufverträge mit deren Unterschriften zu versehen und sich so einen bisher errechneten Vermögensvorteil von rund 25.000 Euro zu verschaffen. Der Kripo Nürnberg sind aktuell mehr als 40 Vorgänge bekannt geworden.

Der Tatverdächtige wurde wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und zahlreicher Betrügereien angezeigt. Nach ihm wird gefahndet. Die Ermittlungen dauern an. pol