Betrunkener stolpert und knallt mit Kopf gegen Betontreppe. Am Nürnberger Hauptbahnhof ist ein 26-Jähriger Freitagnacht (6. September 2019) nach massivem Alkoholkonsum ins Wanken geraten. Beim Stolpern schlug er mit dem Kopf gegen die Einfassung eines Treppenabgangs. Danach suchte er eine Polizeistation auf, weil er annahm, dass er geschlagen worden sei. Dies berichtet die Polizei.

Videoaufzeichnung zeigt "Tathergang"

Ein alkoholisierter Mann kam Freitagnacht (6. September) gegen ein Uhr zur Wache der Bundespolizei und berichtete, dass er vor etwa einer Stunde am Osteingang geschlagen worden sei. Zugleich gab er aber an, sich nicht ganz sicher zu sein, was vorgefallen ist. Umgehend sichteten die Beamten die Videoaufzeichnungen der Überwachungskameras, um schnellstmöglich eine Fahndung nach dem Täter einleiten zu können.

Dabei stellten sie fest, dass der erheblich Betrunkene nicht geschlagen wurde. Aufgrund eingeschränkter Koordination war er zunächst über eine auf der Treppe sitzende Person gestolpert, konnte seinen Schwung bis zum Treppenabgang der Königstorpassage nicht mehr stoppen und knallte deshalb mit dem Kopf gegen die Betoneinfassung des Treppenabgangs. Offensichtliche Verletzungen erlitt er dabei nicht.

Alkoholtest ergibt 4,33 Promille

Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Nürnberger einen Wert von 4,33 Promille. Aufgrund der erheblichen Alkoholisierung musste der junge Mann zur weiteren ärztlichen Versorgung durch den alarmierten Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Zu einem weiteren Einsatz musste die Polizei in Nürnberg am Sonntag ausrücken: Dort rastete eine Frau in ihrer Wohnung aus. Ihr Mann rief die Polizei. Während des Einsatzes schlug die 40-Jährige um sich und bespuckte die Beamten.