• Ehemann (66) sitzt nach tödlichen Schüssen in Gebersdorf (Nürnberg) in U-Haft
  • Oberstaatsanwältin am Montag: Es besteht dringender Tatverdacht wegen zweifachen Mordes
  • 66-Jähriger soll am Samstag Ehefrau und Taxifahrer erschossen haben
  • Mutmaßlicher Todesschütze will sich nicht äußern

Tötungsdelikt in Nürnberg-Gebersdorf: In Nürnberg sind am Samstag (21. November 2020) zwei Menschen erschossen worden. Die Polizei hat einen 66 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen. Im Rahmen des Einsatzes wurde auch ein Spezialeinsatzkommando (SEK) hinzugezogen. Die Lage im Überblick.

Update vom 23.11.2020, 10.59 Uhr: Ehemann nach tödlichen Schüssen unter dringendem Tatverdacht

Der Ehemann will sich nach den tödlichen Schüssen in Gebersdorf in Nürnberg nicht äußern, erklärt Oberstaatsanwältin Antje Gabriels-Gorsolke am Montag (23. November 2020). Dem Mann wird vorgeworfen, seine 63-jährige Ehefrau sowie einen Taxifahrer am Samstag (21. November 2020) erschossen zu haben. Es bestehe dringender Tatverdacht wegen zweifachen Mordes, so Gabriels-Gorsolke.

Unweit des Tatortes hatte die Polizei am Samstag den 66-Jährigen festgenommen. Er leistete keinen Widerstand. Die Ermittler verdächtigen ihn, kurz zuvor seine Frau auf der Straße und den Taxifahrer in dessen Wagen erschossen zu haben. Sie gehen von einer "Beziehungstat" aus. Der 66-Jährige und seine drei Jahre jüngere Frau leben nach Angaben von Gabriels-Gorsolke seit Jahren getrennt.

"Beziehungstat" in Nürnberg: Alle drei kannten sich

"In welcher Beziehung, die beiden zu dem getöteten Mann standen, ist noch unklar", sagt Gabriels-Gorsolke. Fest stehe, dass sich alle drei kannten. Rechtsmediziner sollten am Montag (23. November 2020) die beiden Leichen untersuchen. Dadurch erhofften sich die Ermittler vor allem Erkenntnisse zum Tathergang, sagte Gabriels-Gorsolke. Die Todesursache ist jedoch klar: Dass die Oper an Schussverletzungen gestorben sind, sei unstrittig.

In der Nähe des Tatorts fanden die Ermittler die mutmaßliche Tatwaffe, eine Pistole. Woher der 66-Jährige sie hatte, war noch unbekannt. Die Kriminalpolizei wird nun die Spuren vom Tatort auswerten, Zeugen und Angehörige des Verdächtigen und der Opfer befragen.

Update vom 22.11.2020, 10.15 Uhr: Tatverdächtiger vor dem Ermittlungsrichter - er war Ehemann der Toten

Nach den tödlichen Schüssen im Nürnberger Stadtteil Gebersdorf teilt die Polizei am Sonntag mit, dass der des zweifachen Mordes verdächtige 66-Jährige heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt wird. Es wurde Haftantrag wegen zweifachen Mordes gestellt. Der Mann war der getrennt lebende Ehemann der 63-jährigen Getöteten. In welcher Beziehung genau er zu den beiden getöteten Menschen stand und wie die Motivlage war, ist derzeit noch nicht hinreichend ermittelt. Die Ermittler gehen aber von einem Motiv im privaten Bereich aus.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Mordkommission der Nürnberger Kriminalpolizei in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth geführt. 

Update vom 21.11.2020, 20.34 Uhr: Mann sitzt tot im Taxi - Frau liegt auf der Straße

Zum Tötungsdelikt in Nürnberg liegt nun der Einsatzbericht des Polizeipräsidiums Mittelfranken vor. 

Demnach meldeten Zeugen der Polizei gegen 10.45 Uhr Schüsse in der Nürnberger Bibertstraße. Dort fand eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-West eine Frau vor, die leblos auf der Straße lag. In unmittelbarer Nähe zur Toten wurde in einem geparkten Taxi ein ebenfalls lebloser Mann auf dem Fahrersitz aufgefunden. Bei beiden Menschen  konnte durch die alarmierten Rettungskräfte nur noch der Tod festgestellt werden. Sowohl der 62-jährige Mann als auch die 63-jährige Frau wiesen Schussverletzungen auf, berichtet das Polizeipräsidium Mittelfranken.

In unmittelbarer Nähe zum Tatort konnte ein mutmaßlicher Tatverdächtiger angetroffen und festgenommen werden. Eine Schusswaffe wurde ebenfalls in der Nähe des Tatorts aufgefunden.

Kripo geht von "Beziehungstat" aus

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken führte die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort durch. Beamte der Nürnberger Mordkommission übernahmen noch am Tatort die weiteren Ermittlungen zur Aufklärung des Tatgeschehens in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth. In diesem Zusammenhang wurden umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt.

Die Hintergründe des Gewaltverbrechens sind noch unklar und Gegenstand des laufenden Ermittlungsverfahrens. Auf Grund der Gesamtumstände und bis dato durchgeführter Zeugenvernehmungen geht die Kriminalpolizei jedoch von einer "Beziehungstat" aus.

Im Rahmen des Einsatzes wurde auch das Spezialeinsatzkommando Nordbayern hinzugezogen. Zur Betreuung hinzukommender naher Angehöriger wurden das Kriseninterventionsteam sowie ein Notfallseelsorger eingesetzt.

Die Bibertstraße war im Bereich des Tatortes bis circa 18 Uhr gesperrt.

Update vom 21.11.2020, 15.35 Uhr: Spurensicherung in Nürnberg vor Ort - Tatort in Nürnberg noch immer abgeriegelt

In Nürnberg ist der Tatort rund um die Bibertstraße in Gebersdorf nach wie vor immer abgeriegelt. "Die Spurensicherung und Experten aus München sind derzeit noch vor Ort", sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Mittelfranken inFranken.de. Über die Identität der beiden Toten könnten zum jetzigen Stand keine Angaben gemacht werden, da die Faktenlage "noch nicht hundertprozentig" geklärt sei. 

Update vom 21.11.2020, 14.13 Uhr: Mann und Frau auf offener Straße erschossen - Lage laut Polizei unter Kontrolle

"Aktuell findet in #Nürnberg #Gebersdorf ein größerer #Polizeieinsatz mit vielen #Einsatzkräften statt", meldet die Polizei Mittelfranken am Samstagmittag auf ihrer Facebook-Seite
"Vor Ort wurden 2 Personen tödlich verletzt aufgefunden." Die Lage sei  unter Kontrolle, es bestehe aktuell keine Gefahr mehr für Unbeteiligte. 

Laut den Ermittlern wurde ein Tatverdächtiger festgenommen. Hinsichtlich des möglichen Tatmotivs hat die Polizei einen konkreten Verdacht. "Nach aktuellen Informationen deutet alles auf eine Beziehungstat hin", heißt es dazu vonseiten der Polizei Mittelfranken. 

Erstmeldung vom 21.11.2020, 13.06 Uhr: Zwei Tote bei Gewalttat in Nürnberg - Polizei im Einsatz

Wie die Polizei auf Nachfrage von inFranken.de bestätigt, ist es am Samstag zu einer Gewalttat in Nürnberg gekommen: Eine Frau und ein Man wurden tot auf der Straße liegend gefunden, so eine Sprecherin vor Ort.

Ein Mann, der im Verdacht steht, die beiden Personen in der Bibertstraße erschossen zu haben, wurde bald nach der Tat im direkten Umfeld des Tatorts festgenommen. Das SEK ist in dem Bereich, der weiträumig abgesperrt worden ist, im Einsatz. 

In welcher Beziehung der mutmaßliche Täter und die beiden Opfer und die Opfer untereinander standen, sei zur Stunde noch unklar, so die Polizeisprecherin.