Ein Lkw-Fahrer teilte am Dienstagvormittag (06.07.2021) der Einsatzzentrale mit, dass er Klopfgeräusche aus dem Auflieger seines Fahrzeugs festgestellt hat. Dieses hatte er an der TR Aurach Nord (A 3, Richtung Frankfurt) abgestellt. Eine Streife der Verkehrspolizei Erlangen traf in dem Auflieger fünf mutmaßlich aus Afghanistan Geflüchtete an. Dies teilte das Polizeipräsidium Mittelfranken in einer Pressemitteilung mit.

Nachdem Beamte den Auflieger gegen 10.15 Uhr durch den Fahrer öffnen ließen, stellten sie im Innenraum 5 junge Männer im Alter von 15 bzw. 16 Jahren fest. Sie gaben an, aus Afghanistan zu stammen und stehen nun im Verdacht mithilfe des Lkws unerlaubt nach Deutschland eingereist zu sein.

Lkw-Fahrer hörte Klopfgeräusche 

Die Beamten leiteten mehrere Ermittlungsverfahren ein. Der Fahrer des Lkw steht im Verdacht, die fünf Afghanen in das Bundesgebiet eingeschleust zu haben.

Die jungen Männer müssen sich ihrerseits wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise verantworten. Sie wurden durch die Beamten nach der Sachbehandlung in entsprechende Aufnahmeeinrichtungen für Asylbewerber gebracht. Die weiteren Ermittlungen hat das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei übernommen.

Vorschaubild: © andreas160578/Pixabay.com (Symbolbild)