Ende März 2022 haben Oberbürgermeister Marcus König (CSU), Bürgermeister Christian Vogel sowie Jugend- und Sozialreferentin Elisabeth Ries (beide SPD) den Jamnitzerplatz in Nürnberg nach Umbau wiedereröffnet.

"Nach knapp einem Jahr Bauzeit und Kosten von 2,3 Millionen Euro ist umgesetzt, was sich Erwachsene und Kinder in verschiedenen Bürgerbeteiligungsterminen gewünscht haben. Der Platz, der eigentlich eher klein ist, bietet ein riesiges Angebot für Sport, Spiel und Entspannung. Da ist eigentlich für jeden und jede etwas dabei", wird König in einer Mitteilung zitiert. 

Vogel: "Das Alte bewahren und gleichzeitig das Neue aus der Taufe heben, war das Motto bei der Neugestaltung. Die alte Gestaltung aus den 1980er Jahren besticht vor allem durch den hohen Anteil an Bäumen, die an heißen Sommertagen Schatten spenden. Fast alle Bäume haben wir erhalten und die wenigen Fällungen wurden so kompensiert, dass der Platz nun sogar mehr Bäume hat als vorher. Kühlung bringen im Sommer nicht nur die Bäume, sondern ein Fontänenfeld, das sicher bei den Kleinen super ankommen wird, während sich die Älteren auf den Picknick-Flächen oder den vielen Sitzmöglichkeiten erholen können."

Entstanden seien am Jamnitzerplatz ein Spielplatz für Kinder von 6 bis 14 Jahren sowie ein Kleinkinderbereich von 3 bis 6 Jahren, dazu ein Streetball-Feld, neue Tischtennisplatten und Tische mit Spielbrettern für Schach, Mensch ärgere Dich nicht und Halma.

Gostenhof sei mit Grünflächen unterversorgt. Hier sei der Jamnitzerplatz als Ort mit viel Grün und auch Spielflächen "eine wichtige Ausnahme", heißt es.