• Nürnberg: Corona-Kontrollen in Gaststätten, Restaurants und Spielhallen
  • Unter anderem zahlreiche Verstöße gegen Corona-Auflagen festgestellt
  • Mehr als 50 Anzeigen sind die Folge
  • "Kontrolle der 3G-Pflicht nicht stattgefunden": Oberbürgermeister zieht Konsequenzen

In Nürnberg haben Stadt, Polizei und Zoll am Samstag (18. September 2021) rund 30 Gaststättenbetriebe, Clubs und Lokale in verschiedenen Stadtteilen kontrolliert, teilt die Stadt Nürnberg am Dienstag (21. September) mit. Dabei seien zahlreiche Verstöße gegen infektionsschutzrechtliche Auflagen, gaststättenrechtliche Verstöße und Verstöße gegen Regelungen zum Glücksspiel festgestellt worden. Mehr als 50 Vorgänge seien dabei zur Anzeige gebracht worden.

Nach Corona-Großkontrolle in Nürnberg: Oberbürgermeister zieht Konsequenzen 

"Wir werden regelmäßig und stichprobenartig Kontrollen dieser Art fortsetzen; sehen wir doch, dass in vielen der Betriebe etwa eine Kontrolle der 3G-Pflicht nicht stattgefunden hat", erklärt Oberbürgermeister Marcus König (CSU). Aktuell dürfen Gastronom*innen nur geimpfte, getestete und genesene Personen in ihre Lokale lassen. Außerdem besteht in Innenräumen eine Maskenpflicht, gegen die ebenfalls in einigen Fällen verstoßen wurde, heißt es.

"Zudem ist auch illegales Glücksspiel für uns nicht hinnehmbar", so König weiter. "Neben dem Schutz der Besucherinnen und Besucher solcher Lokale dienen die Kontrollen auch dem Schutz der ordentlichen Betreiberinnen und Betreiber, die sich mit hohem Aufwand ihren Gästen gegenüber verantwortlich verhalten."

Mehr Schutz will auch der Besitzer der "Garage" in Nürnberg. Um sich noch besser gegen eine Infektion oder gefälschte Testnachweise zu schützen, führt er ab Oktober statt der 3G- die 2G-Regel ein. Die Reaktionen der Kundschaft sind positiv - aber Ali Akar erhält auch Drohanrufe.