Nürnberg-Langwasser: Um die Versorgungsqualität im Stromnetz "auch künftig auf einem hohen Niveau zu halten", tauschte die N-ERGIE Netz GmbH am Dienstag, 10. August 2021 einen Großtransformator im Umspannwerk Breslauer Straße aus. Die N-ERGIE Netz GmbH stellte die Stromversorgung während der Arbeiten durch Umschaltmaßnahmen sicher, teilt die N-ERGIE mit.

Die Aufgabe des Transformators sei es, den Strom zwischen dem 110-Kilovolt(kV)-Hochspannungsnetz und dem 20-kV-Mittelspannungsnetz umzuformen. Der neue Transformator der Firma Kolektor Etra (Ljubljana, Slowenien) sei rund 72 Tonnen schwer, habe eine Leistung von 63 Megavoltampere (MVA) und ersetzt einen 40 MVA-Trafo. Der neue rund 8 Meter lange, 3 Meter breite und 5 Meter hohe Transformator sei in der vorangegangenen Nacht als Schwerlasttransport angeliefert und mithilfe eines Spezialfahrzeugs auf das Fundament in der Umspannanlage gezogen worden. Die N-ERGIE investiere in den neuen Trafo rund 550.000 Euro.

"Der abgelöste 40 MVA-Trafo aus der Umspannanlage Breslauer Straße wurde vor Anlieferung des neuen Trafos demontiert und  am Montag, 9. August in das Umspannwerk Zollhausstraße transportiert (ebenfalls Nürnberg-Langwasser). Dort kommt er künftig zusätzlich zu dem bereits bestehenden Trafo zum Einsatz", heißt es. Man erhöhe mit diesen Maßnahmen sowohl die Leistung des Umspannwerks in der Breslauer Straße als auch die Leistung des Umspannwerks in der Zollhausstraße. Sie trage damit ihren Prognosen Rechnung, nach denen "der Stromverbrauch in den kommenden Jahren deutlich steigen könnte – etwa aufgrund des Hochlaufs der E-Mobilität oder auch durch den vermehrten Einsatz von Wärmepumpen".