Der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) beginne mit der Neugestaltung des Pocket Parks Peststadel. In der Stadtratssitzung am Mittwoch, 27. April 2022, wurde die Sanierung des Pellerhauses und der damit verbundene Neubau der Grünanlage Pocket Park Peststadel mit Umgestaltung der Dr.-Erich-Mulzer-Straße beschlossen, erläutert die Stadt Nürnberg.

Die Planungen, entsprechend der Stadtratsvorlage, laufen demzufolge an. Nach Erstellung der Ausführungsplanung und anschließender Ausschreibung werde voraussichtlich im Herbst mit den Arbeiten begonnen. Sie sollen im späten Frühjahr 2023 abgeschlossen sein. Anschließend begännen die Arbeiten an der Dr.-Erich-Mulzer-Straße.

Gerade in der dicht besiedelten und stark versiegelten Altstadt, brauche man solche Oasen – wo es an Frei- und Grünflächen mangle, seien kleinteilige Maßnahmen "extrem wichtig", so Bürgermeister Vogel (SPD). Es handle sich um eine "wertvolle, verwunschene Ruheoase mit altem Baumbestand mitten in der Stadt."

Das Areal liege im Stadterneuerungsgebiet Nördliche Altstadt, es grenze südlich an das Johannes-Scharrer-Gymnasium und westlich an das Pellerhaus an. Der Baumbestand in der Anlage bleibe erhalten. Er werde 
durch Sträucher, Stauden und Gräser ergänzt, "die ganzjährig Raum für Artenvielfalt bieten". "Sitzmauern laden zum Verweilen ein und niedrige Hecken verleihen dem Pocket Park einen gartenähnlichen Charakter", so die Stadt. 

Auf der Südseite, im Bereich der zukünftig verkehrsberuhigten Dr.-Erich-Mulzer-Straße, würden nach Möglichkeit drei neue Straßenbäume gepflanzt und die Baumscheiben begrünt. Die Planung sei im Juli 2021 mit den Anwohnerinnen und Anwohnern und dem Altstadtmeinungsträgerkreis abgestimmt worden. Die Gesamtkosten für das Projekt betragen laut Stadt rund 820 000 Euro.