Die von der Stadt Nürnberg geplanten und vom Süddeutschen Verband reisender Schausteller und Handelskaufleute e. V. (SSV) durchgeführten Stadtteilkirchweihen in Schweinau (geplant für 13. bis 17. Mai 2021) und in Laufamholz (geplant für 21. bis 25. Mai) können aufgrund der coronabedingten Beschränkungen in diesem Jahr nicht stattfinden und sind daher abgesagt. Das teilt die Stadt Nürnberg in einer Pressemitteilung mit. 

Dies gilt auch für die vom Bürger- und Geschichtsverein Mögeldorf e.V. organisierte Kirchweih in Mögeldorf (geplant für 20. bis 24. Mai) und die aus der lokalen Bürgerschaft organisierte Kirchweih in Lohe (geplant für 18. bis 21. Juni). Die Infektionslage in Nürnberg und die Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung lassen hier leider keinen Handlungsspielraum zu.

Nicht alle Kirchweihen in Nürnberg abgesagt: "Jede Chance nutzen"

Die Stadt Nürnberg und der SSV wollen aber jede Chance nutzen, die noch ausstehenden Stadtteilkirchweihen für die Menschen in Nürnberg veranstalten zu können, möglicherweise in einem anderen Format, heißt es. Daher erfolgt keine Absage aller Kirchweihen, vielmehr werde die Lage regelmäßig gemeinsam bewertet, und es wird auf Grundlage der jeweils geltenden Bayerischen Rechtsvorschriften kurzfristig entschieden.

Wie bereits im Jahr 2020 wird es auch im Jahr 2021 in Nürnberg wieder einzelne Schaustellerverkaufsstände anstelle abgesagter Kirchweihen in Nürnberg geben, an denen zumindest etwas Kirchweihatmosphäre geschnuppert werden kann. Nürnbergs Wirtschafts- und Wissenschaftsreferent Dr. Michael Fraas sagt hierzu: „Wir stehen an der Seite unserer Schaustellerbetriebe und wir wollen den Nürnbergerinnen und Nürnbergern trotz abgesagter Kirchweihen zumindest ein wenig Kirchweihflair bieten.“