In Nürnberg hat ein 26 Jahre alter Mann ein Polizeiauto attackiert. Wie die Polizei Mittelfranken berichtet, fuhr eine Streife der Verkehrspolizei am Sonntag (11. April 2021) gegen 18.15 Uhr durch die Nürnberger Fußgängerzone.

"Ohne ersichtlichen Grund lief ein Mann auf den Streifenwagen zu und schüttete Wasser auf die Motorhaube", heißt es vonseiten der Polizei. Demnach schrie der 26-Jährige dabei herum und warf durch die geöffnete Beifahrerscheibe eine Wasserflasche in das Fahrzeuginnere.

Nürnberger Fußgängerzone: 26-Jähriger schlägt auf Streifenwagen ein

Laut Polizei schlug der junge Mann mit seiner Handfläche gegen die inzwischen geschlossene Scheibe und anschließend mit seiner Faust gegen die hintere Scheibe der Beifahrerseite. Diese ging beim zweiten Faustschlag zu Bruch, wodurch sich der Angreifer an der Hand verletzte.

"Die Kollegen und eine hinzugerufene Streife konnte den Mann zeitnah zu Boden bringen und fesseln", teilt die Polizei mit. "Anschließend wurde er auf die Dienststelle gebracht." Die eingesetzten Polizisten blieben unverletzt. 

Bei dem 26-Jährigen handelt es sich indes um einen Wiederholungstäter: Wie die Polizei berichtet, hatte der Mann im Februar schon einmal einen Streifenwagen beschädigt. Gegenüber den Beamten gab er ferner an, dass er gerade erst aus der psychiatrischen Behandlung entlassen worden sei und seine Medikamente selbständig abgesetzt habe.

Angreifer in Bezirkskrankenhaus untergebracht

Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blutentnahme an. Nach Rücksprache mit dem Ärztlichen Beweissicherungsdienst wurde der 26-Jährige in einem Bezirkskrankenhaus untergebracht.

Im mittelfränkischen Roth ist es unterdessen zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Polizisten und einem 20-Jährigen gekommen. Der junge Mann griff den Polizeibeamten schließlich an.