Gleich zweimal leisteten mehrere Personen bei ihrer Festnahme gegen Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd Widerstand. Drei Beamte erlitten dabei leichte Verletzungen.

Beide Vorfälle ereigneten sich am Donnerstag innerhalb weniger Stunden. Kurz nach 21:00 Uhr wollte eine Streife einen Mann überprüfen, der in der Lothringer Straße unterwegs war. Als er die Streife erblickte, rannte er los. Doch schon wenige Meter später gelang es, den Mann zu kontrollieren.

Dabei fand sich etwas Marihuana und eine Feinwaage. Als der 18-Jährige festgenommen werden sollte, leistete er Widerstand und wehrte sich heftig. Ein Beamter erlitt dadurch eine Schürfwunde, blieb aber immerhin dienstfähig.

Der zweite Vorfall geschah kurz vor Mitternacht, als zwei Beamte zu einer Sachbeschädigung in die Peter-Henlein-Straße gerufen worden waren.
Zwei Frauen im Alter von 23 und 26 Jahren hatten dort einen Briefkasten beschädigt. Während der Personalienaufnahme griff die 26-Jährige plötzlich die Streife an. Sie schlug einem Beamten ins Gesicht und trat nach dem anderen. Ihre Komplizin griff kurzerhand ein und ging ebenfalls auf die Beamten los.

Letztlich gelang es, beide zu überwältigten und zur Dienststelle zu bringen. Sowohl die Beamten als auch die Tatverdächtigen erlitten leichte Verletzungen. Anzumerken ist, dass die Frauen erheblich unter Alkoholeinfluss standen.

In beiden Fällen wurden Anzeigen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung gefertigt.