Am Dienstagabend (28. April 2020) sorgte ein vermeintlicher Munitionsfund für einen größeren Einsatz im Nürnberger Stadtteil Werderau, berichtet die Polizei.

Im Keller eines Mehrfamilienhauses war ein Heizungsableser auf einen verdächtigen Gegenstand gestoßen. Ein Anwohner rief die Polizei.

LKA-Experten stellen Fundstück sicher

Das Fundstück sah wie eine echte Granate aus, berichtet die Polizei. Deshalb sperrten Beamte den Keller ab und verständigten die Technische Sondergruppe beim Bayerischen Landeskriminalamt (LKA)

Die angeforderten Sprengstoff-Experten trafen noch am Abend am Fundort ein und konnten schnell Entwarnung geben. Bei dem verdächtigen Gegenstand handelte es sich um die Hülle einer Übungsgranate. Diese wurde sichergestellt und abtransportiert.