Eine Seniorin aus dem Nürnberger Stadtteil Bielingplatz ließ am Donnerstagnachmittag (10.06.2021)  einen angeblichen Telekommitarbeiter in ihr Haus. Nachträglich stellte sie fest, dass ein Mittäter des Mannes mehrere tausend Euro gestohlen hatte. Die Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen.

Die hochbetagte Rentnerin war gerade mit Gartenarbeiten beschäftigt, als sie ein unbekannter Mann höflich ansprach. Er wäre damit beauftragt worden das Telefon, die Elektrik und den Stromzähler der Frau zu überprüfen. Aufgrund des sympathischen Auftretens des Trickdiebes ließ die Frau ihn tatsächlich ins Haus.

Trickdieb: Falsche Telekom-Mitarbeiter täuschen alte Frau

Während der falsche Handwerker die Frau mit angeblichen Prüfarbeiten an Telefonkabeln und am Fernseher ablenkte, betrat mutmaßlich ein Mittäter heimlich das Haus. Der Unbekannte durchsuchte unbemerkt die Wohnräume der Seniorin und stahl mehrere tausend Euro sowie zwei Bankkarten aus einer Handtasche.

Das zuständige Fachkommissariat für Trickbetrug der Nürnberger Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen in der Sache aufgenommen und sucht Zeugen, die am Tattag in der Lerchenbühlstraße verdächtige Personen bemerkt haben. Den falschen Handwerker beschrieb die Geschädigte folgendermaßen:

  • etwa 40 Jahre alt
  • schlank
  • sprach hochdeutsch

Trickbetrug: Kriminalpolizei sucht Zeugen

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich mit dem Kriminaldauerdienst (KDD) Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 in Verbindung zu setzen. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei noch einmal davor, fremde Personen in die eigene Wohnung zu lassen. Hintergründe und Präventionstipps zu dem Kriminalitätsphänomen finden Sie hier.

Dreiste Masche: "Falsche Polizisten" zocken Senioren um mehrere tausend Euro ab

Vorschaubild: Symbolbild Arne Dedert (dpa)

Vorschaubild: © Arne Dedert (dpa)