Beamte der Nürnberger Bundespolizei haben am Samstagmorgen (17. Juli) am Bahnhof Feucht einen extrem aggressiven Mann festgenommen. Der 37-Jährige fuhr mit der S-Bahn von Nürnberg Hauptbahnhof in Richtung Altdorf. Bereits auf der Fahrt beleidigte und belästigte er Reisende und den Triebfahrzeugführer. Am Bahnhof Feucht schloss der Triebfahrzeugführer den Mann von der Weiterfahrt aus.

Bei der Kontrolle des Mannes durch die Bundespolizei verhielt sich dieser äußerst aggressiv und uneinsichtig. Nachdem er sich zur Bahnsteigkante begab, um ins Gleisbett zu urinieren, versuchten die Polizisten einen etwaigen Sturz zu verhindern. Dabei trat und schlug er unvermittelt nach den Beamten.

Polizisten bringen den Mann zu Boden 

Die Angriffe konnten abgewehrt und der Mann zu Boden gebracht werden. Bei der Fesselung leistete er massiven Widerstand und biss einer Kollegin mit größter Kraft in die rechte Hand. Mit Unterstützung von zwei Streifen der verständigten Landespolizei konnte der 37-Jährige überwältigt und unter Kontrolle gebracht werden.

Der polizeibekannte Mann, der auf dem Weg zu einer Entziehungskur in Altdorf war, wurde aufgrund seines psychischen Ausnahmezustandes von der bayerischen Polizei in eine Fachklinik gebracht.

Die beiden Bundespolizisten, die bei dem Angriff verletzt wurden, begaben sich nach dem Vorfall in ärztliche Behandlung. Die Beamtin konnte aufgrund der Verletzung an der Hand ihren Dienst nicht weiter fortsetzen. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriff und Widerstand auf Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung, Körperverletzung und Beleidigung ein.