Einer der besten 100 Maler-Azubis Deutschlands kommt erneut aus der Beruflichen Schule 11, Deumentenstraße 1, in Nürnberg. Für einen Notendurchschnitt von 1,2 wurde die Berufsschulleistung von Mikolaj Figiel mit einem Förderpreis im Wert von 1 000 Euro bedacht. Das teilt die Stadt in einer Pressemitteilung mit. 

Die Sto-Stiftung fördert den Nachwuchs im Maler- und Lackiererhandwerk und möchte "damit gute Prüfungsabschlüsse ermöglichen und auf Führungsaufgaben vorbereiten". Bereits zum achten Mal für insgesamt 13 Schülerinnen und Schüler freuen sich Klassenleiter Gerhard Nusser und seine Kollegen über diese Auszeichnung. Der Preisträger ist jetzt Besitzer einer Werkzeugkiste mit Schleifmaschine und einem Buchpaket zur Prüfungsvorbereitung.

Schulleiter Volker Köttig betonte die herausragende Leistung und bedankte sich bei allen "an diesem Erfolg Beteiligten", bei "Ausbilder Karl-Heinz Hofmann, Betreuerin Sonja Akaraci vom SOS-Kinderdorf und nicht zuletzt bei Ralf Bauer, dem Lehrlingswart der Maler- und Lackiererinnung Nürnberg". Bis zum Abschluss der Gesellenprüfung würden nun noch die
zehn Spitzenplätze Deutschlands ausgefochten und von der Sto-Stiftung ebenfalls prämiert - mit iPads.

Weitere Informationen:www.b11.nuernberg.de