Aufmerksamkeit für Menschenrechte: Dafür stünden die Verkehrsschilder der Gerechtigkeit des Künstlers Johannes Volkmann. Die TH Nürnberg habe insgesamt 16 dieser Schilder erworben, um dem Thema an der Hochschule Sichtbarkeit zu verschaffen, so die Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm.

Gemeinsam mit dem Künstler Johannes Volkmann hätten Kinder und Jugendliche im Jahr 2021 neue Verkehrsschilder entwickelt, die auf mehr Gerechtigkeit hinweisen. Analog zur weltweit akzeptierten Bildsprache im Straßenverkehr sollen auch sie zu internationalen Symbolen werden, um "ein gerechteres Zusammenleben zwischen den Menschen und mit der Umwelt zu fördern".

Insgesamt entstanden laut TH in dem Projekt acht unterschiedliche Motive, die unter anderem auf Respekt, Gleichberechtigung und Toleranz hinweisen sollen. Erstmals seien die 147 hergestellten Schilder im März anlässlich der Nürnberger Wochen gegen Rassismus im Stadtgebiet ausgestellt worden.

Weitere temporäre Installationen im öffentlichen Raum seien terminiert. Langfristig sollen die limitierten Schilder feste Plätze finden – Unternehmen, Organisationen und Privatleute könnten die Schilder dafür erwerben und sie dauerhaft aufstellen.

Die Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm habe nun zwei komplette Schildersätze erworben und diese auf dem Campus am Keßlerplatz präsentiert.

Die Schilder würden jetzt zunächst im Rahmen einer Wanderausstellung an verschiedenen Orten innerhalb der Hochschule aufgestellt. Hochschulangehörige könnten dafür geeignete Plätze, aber auch weitere Aktionen rund um die Verkehrsschilder vorschlagen.